Gedanken für eine wärmere Welt – Oya 44

In einer Redaktionskonferenz zur Optik dieser Ausgabe von Oya schlug ich vor, Szenen eines Werbevideos der Firma Otsaw Digital aus Singapur unkommentiert mit Bildern vom Move Utopia zu kombinieren. Auf ersteren hätte man einen Polizeiroboter gesehen, auf letzeren junge, alternative Menschen in Workshops und Redekreisen. Ich war auf eine Meldung […]

Weniger Maschinen, mehr Freiheit

Oya-Herausgeber Johannes Heimrath sprach mit der Kulturanthropologin Andrea Vetter und dem Rebound-Forscher Tilman Santarius über Wege aus der Maschinisierung des Alltags hin zu einer mitfühlenden Kultur kluger, lebensfördernder Techniken. Johannes Heimrath: Tilman, deine Küche im Katharinenhof in Gransee ist ein inspirierender Ort! Das wird es leicht machen, darüber zu sprechen, […]

Es ist erstaunlich, wie viel wir bewegen

Johannes Heimrath sprach mit Inga Degenhart über den Bau des Campwiesenhäuschens in Klein Jasedow, einer Fachwerk-Leichtlehm-Konstruktion. Johannes Heimrath: Inga, dieses Jahr haben wir uns beim Bauen gut kennengelernt. Darf ich dir für unsere Leserschaft ein paar Fragen stellen? Etwa wie du zum Lehm gekommen bist? Inga Degenhart: Während meines Architekturstudiums […]

Einfach ist nicht einfach

Herausforderungen und Freuden beim postkollapsfähigen Bauen. Feldsteine, Lehm und Kalk, Stroh und Holz – das findet sich direkt am Bauplatz und in naher dörflicher Nachbarschaft. Glas? Kupfer? Nun ja, so ganz ohne Industrie würde er schon nicht funktionieren, der Bau unseres »postkollapsfähigen« Campwiesenhäuschens in Klein Jasedow. Wie weit aber würden wir mit […]

Der Ansatz der Bioökonomie ist totalitär

Johannes Heimrath sprach mit Franz-Theo Gottwald über die unheilvolle ­Dynamik der Bioökonomie. Johannes Heimrath: Franz-Theo, in deinem Buch »Irrweg Bioökonomie« argumentierst du gemeinsam mit Anita Krätzer, dass die Menschen nicht in der Lage seien, Systeme zu verstehen, die so komplex sind wie die Natur. Deshalb sei es angebracht, sich in […]

So einfach ist es nicht!

Ein Handwerk kommt selten allein. Die unauflösbaren Schleifen gegenseitiger Abhängigkeiten im Netz der globalen Wirtschaft machen es schwer, eine Post-Kollaps-Welt mit postindustriellen Fertigungsweisen konsequent zu denken. Ich besaß mal einen kleinen Hobel, einen sogenannten Kantenbestoßhobel, mit dem man die Kanten von Massivholzbrettern und sogar von furnierten Platten mit einer extrem […]

Gedanken für eine wärmere Welt – Oya 28

Postwachstum oder Post-Kollaps – das ist die Frage. Die beiden Begriffe bezeichnen unterschiedliche Kulturgesten: Postwachstum – das denkt eine Produk­tionswelt mit, die all das, was man heute für segensreich hält, noch bereitstellt: etwa die weltweit scheinbar unbegrenzten Kommunikationsmöglichkeiten in – nach geheimdienstlichem Abgriff – gefühlter Echtzeit oder die erstaunlich hohe […]

Gedanken für eine wärmere Welt – Oya 24

Am Rand einer Veranstaltung, die sich mit der Rückgewinnung einer intimen Beziehung zur mehr-als-menschlichen Welt – vulgo »Natur« – beschäftigte, drückte mir eine alte Dame, die Kulturanthropologin Ingeborg Meyer-­Palmedo, einen Text in die Hand, der mir derart aus dem Herzen sprach und bestens ans Ende dieses Hefts passt, dass ich […]

Technik für uns

Gespräch mit dem Mobilitätsexperten Andreas Manthey und dem Wachstumskritiker ­Daniel Constein über enkeltaugliche Technik. Johannes Heimrath: Andreas, Daniel, ich freue mich, dass wir hier in der Bibliothek des Wissenschaftsautors Marco Bischof unser Gespräch über Technik führen dürfen. Oft wird gesagt, dass wir die Technik in Richtung Nachhaltigkeit »umbauen« müssten. Dahinter […]

Nützlich sein heißt Nährstoffe erzeugen

Johannes Heimrath sprach mit dem Chemiker Michael Braungart, der das Produktionsprinzip »Cradle to Cradle« – von der Wiege zur Wiege – erforscht. Johannes Heimrath: Alternativen Subkulturen wird oft vorgeworfen, sie hätten nur kleine, regionale Lösungen im Blick. Mit der Industrie und den großen, globalen Entwicklungen möchte man lieber nichts zu tun […]

Auch wir halten das System am Leben

Mathias Greffrath gehört zu den unerschrockenen Denkern, die sich kaum Illusionen über die Zukunft machen. Oya-Herausgeber Johannes Heimrath befragte ihn und sich selbst nach effektiven Wegen, sich gestaltend in den krisenhaften Gesellschaftsprozess einzubringen. Johannes Heimrath: Mathias, ich freue mich, dass wir hier in Klein Jasedow Zeit für ein Gespräch haben. […]