Gedanken für eine wärmere Welt – Oya 56

»Im Vertrauensraum transparent sein« – lange hat mich kein Sprachbild derart angerührt wie dieses. Silke Helfrich und David Bollier sei Dank für dieses exzellent eingefangene Muster gelingenden Gemeinschaffens! Inzwischen habe ich die vier Wörter an unterschiedlichsten ­Schauplätzen menschlichen Zusammenwirkenwollens klingen lassen: Sie müssen langsam, und eines nach dem anderen abschmeckend, […]

Gedanken für eine wärmere Welt – Oya 54

Auf meinen Hinweis auf die postadoleszenten Urheber des Digitalisierungswahns in der letzten Ausgabe hin wurde ich gefragt, was ich gegen die Digitalisierung einzuwenden hätte. Allein in der Agrarindustrie werde sie unverzichtbar sein, wolle man je ohne Ackergifte auskommen. Deren Verbot sei doch eines meiner Ziele! Ein Heer kleiner fotoelektrischer, autonomer […]

Gedanken für eine wärmere Welt – Oya 50

Was genau meint das Wort »Wirt«? Die etymologische Interpretation der indo­euro­pä­i­schen Wortwurzel kreist um »aufmerksam behandeln«, »hüten«, »beherbergen« – damit verwandt ist »warten« im Sinn von »­pflegen«, »aufpassen«, vgl. »Wärter«, »Torwart« –; aber auch »gewahren« im Sinn von »erkennen«, »gewahr werden«, »innewerden« war gemeint. Eine Herleitung aus dem Altnordischen als […]

Gedanken für eine wärmere Welt – Oya 48

Nun hat Oya eine neue Rubrik bekommen: »Commonie« heißt sie, und eine von vermutlich mehreren möglichen Deutungen des Begriffs finden Sie auf Seite 6. Ich beobachte das mit gemischten Gefühlen. Einerseits freue ich mich darüber, dass der Begriff, den ich in Ausgabe 10 von Oya erstmals vorgeschlagen habe, quasi durch […]

Gedanken für eine wärmere Welt – Oya 46

Die Macht von Geschichten ist wirklich bemerkenswert! Früher machte ich mir gelegentlich einen Spaß daraus, auf Fragen, die mir erstaunlich vorkamen, erstaunliche Antworten zu erfinden, die der oder dem Fragenden glaubhaft erschienen. So beantwortete ich einmal die Frage, warum die Weinbergschnecken »Weinbergschnecken« hießen, so: Zwar kommen die Weinbergschnecken in Weinbergen […]

Gedanken für eine wärmere Welt – Oya 44

In einer Redaktionskonferenz zur Optik dieser Ausgabe von Oya schlug ich vor, Szenen eines Werbevideos der Firma Otsaw Digital aus Singapur unkommentiert mit Bildern vom Move Utopia zu kombinieren. Auf ersteren hätte man einen Polizeiroboter gesehen, auf letzeren junge, alternative Menschen in Workshops und Redekreisen. Ich war auf eine Meldung […]

Gedanken für eine wärmere Welt – Oya 42

Keine Angst, den Namen, der in der ständigen Informationsflut derzeit am meisten nervt, nenne ich nicht. Doch trotz meines Überdrusses am Was-hat-er-denn-schon-wieder-Schlimmes-angestellt-Hype hole ich eine Frage hervor, auf die ich schon mehrfach Antwort gesucht habe – der Zeitpunkt scheint wieder mal günstig zu sein: Was ist uns das Leben eines […]

Gedanken für eine wärmere Welt – Oya 38

Ein falsches Wort ist im Umlauf: »Flüchtlingskrise«. Schmecken wir mal andere Vorwörter, die Menschen in prekärer Lage bezeichnen: Armenkrise, Altenkrise, Analphabetenkrise – nicht wahr, da stimmt etwas nicht: Nicht die Armen lösen die Krise aus, sondern unser kapitalistisches System, das über 12 Millionen Menschen in Deutschland weniger als 60 Prozent […]